REPORTAGE

„Frauen hinters Steuerrad!“

Silke Eggert ist eine der erfahrensten Segellehrerinnen auf Mallorca, wer bei ihr Segeln lernt, der lernt es richtig
Bettina Neumann

„Frauen gehören ans Steuer und Männer an die Leinen und Anker“: Mit dieser Maxime hat Silke Eggert schon der einen oder anderen potenziellen Seglerin zu mehr Selbstbewusstsein an Bord verholfen: „Oft stehen Frauen im Wind-schatten ihres Mannes, das muss nicht sein“. Deshalb bietet die erfahrene Segellehrerin ein privates Spezialcoaching für Frauen an Bord an, am besten ohne den Partner. Selbstverständlich aber lernen auch Männer und gemischte Crews das Segeln bei ihr und zwar von der Pike auf: Ein einwöchiger Kurs unter dem Dach einer deut-schen, ebenso wie einer Schweizer Segelschule macht es möglich. Gerade betreut sie eine Gruppe sechs junger Deutsche auf der 15 Meter langen Magic Spirit, einer Bavaria Yacht, die im Segelclub von Arenal liegt. Die Segelschüler haben ein unterschiedliches Niveau, zwei sind nach Absolvierung der vorgeschriebenen 300 Seemeilen bereit für die Prüfung zum SKS-Bootsführerschein, deren Abnahme Silke ebenfalls begleitet. Die anderen haben in dieser Woche immerhin 150 Seemeilen gesammelt und viel gelernt. „Das Wichtigste ist das gute Handwerk: korrektes, solides Segeln, einschließlich Erlernen sämtlicher Knoten und vor allem ein profunder theoretischer Unterricht“, so die anspruchsvolle Lehrerin. Diese Maxime hat sie auch für den Motorbootschein, der ihrer Meinung nach viel zu lax und nicht wirklich effektiv ist. „Es gibt immer mehr Motorboote, die spät oder gar nicht ausweichen und viel zu nah mit hoher Geschwindigkeit an kleineren Booten vorbeifahren“, kritisiert sie und fügt hinzu: „Für mich ist der Bootsführer-schein noch lange nicht alles, sondern eine Lizenz zum Weiterüben“.



Sie segelt, seit sie zwölf ist. Seit dem Jahr 2001 hat die 54-Jährige ihren Heimathafen auf Mallorca, zuvor segelte die gebürtige Hamburgerin sechs Jahre in der Karibik. Das Segeln wurde ihr sozusagen in die Wiege gelegt: Ihr Vater umrundete auf der bekannten „Krusenstern“ (Ex-Padua) viermal ums Kap Horn, seine Tochter segelt, seit sie zwölf Jahre alt ist und macht bereits mit 16 ihren zweiten Segelschein. Zunächst absolvierte Silke dann aber doch eine Ausbildung als Kranken-schwester, fuhr Taxi – „doch damit konnte man nicht reisen“ – und arbeitete als Journalistin bei verschiedenen Segelmagazinen. Sie zog nach Antibes und segelte einige Jahre zwischen Grenada und Saint Martin in der Karibik. Als sie das Segelparadies Mallorca zu ihrem Lebensmittelpunkt machte, war sie die ersten acht Jahre bei Cruesa Mallorca Yachtcharter angestellt, bevor sie sich selbstständig machte. Heute blickt die Profi-Seglerin auf über 100.000 Seemeilen und fünf Atlantiküberquerungen zurück. Ist sie einmal an Land – und das ist eher selten – dann schläft sie in ihrer Wohnung in Palmas Altstadt, sie spricht vier Sprachen (neben Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch) und hat sogar ein Lehrlesebuch „Wasser im Schiff“ verfasst, das sehr schnell vergriffen war.



Ayurveda & Segeln. Jetzt hat Silke zwei neue Ideen, die äußerst spannend klingen: Zunächst einmal plant sie einen Törn im kommenden Februar zum Karneval in Santa Cruz auf Teneriffa. Die Chartergäste können einfach nur entspannt Urlaub machen oder auch ein bisschen segeln lernen. Und dann wird es noch einen ganz besonderen Törn geben: Da Silke eine Ausbildung zur Ayurveda-Beraterin hat, möchte sie im Juni 2019 einen Trip auf Mallorca unter dem Motto „Ayurveda und Segeln“ anbieten. Der Katamaran bietet Platz für acht Frauen, eine Yogalehrerin ist mit an Bord und auf dem Programm stehen ayurvedisches Essen, Typenbestimmung, Körperreinigung, Meditation, Massagen und ähnliches Entspannendes.



Verschiedene Buchten werden angesteuert, darunter der Es Trenc und Cabrera und auch hier gilt: einfach nur Urlaub machen und Ayurveda genießen oder zusätzlich die wichtigsten Segelhandgriffe lernen. Eines ist der Skipperin noch ganz besonders wichtig: nichts mit trockenem Schiffszwieback oder jeden Tag nur Spaghetti. Das Essen an Bord muss schmecken, frisch und selbst zu bereitet sein – so kann, wer will, bei ihr nicht nur segeln, sondern auch noch kochen lernen.



Infos unter facebook.com: Alizesyachtcharter - Silke Eggert