REPORTAGE

Mercanautic wird 25 Jahre alt

Alles begann mit zwei Partnern, einer Idee und keinerlei Geld
JUAN POYATOS

Lnag ist es her: Rafa Bujosa und sein Freund David Durán, zwei in Ozeanüberquerungen erfahrene Seglern beobachteten, wie in der Karibik ein in Spanien unbekanntes Geschäftsmodell für Erfolg sorgte: Jemand hatte einen Laden mit gebrauchtem Bootszubehör eröffnet, in dem viele Welt-umsegler das kauften, was sie brauchten, um ihre Reisen fortzusetzen und zum Verkauf abgaben, was sie nicht mehr zu benötigen.



Rafa und David mieteten einen kleinen Laden im Erdgeschoss eines alten Hauses in Palmas Seemannsviertel Santa Catalina un eröffneten das erste Mercanautic-Geschäft Die beiden renovierten gemeinsam mit Dani Bujosa, Rafas Bruder, das Lokal mit eigenen Händen und ohne viel Geld.  Dann gingen sie von Bootssteg zu Bootssteg und fragten die Skipper, ob sie Second-Hand-Sachen verkaufen wollten. Bald war der kleine Laden voll mit Seilen, Ketten, Ankern u. ä. Das war 1992, sie schufteten und schufteten, wobei sie monatelang kaum eine Pesete verdienten. Damals konnten sich die jungen Unternehmer wohl kaum vorstellen, dass sie ein 25 Jahre später Dutzenden von Menschen Arbeit geben würden, sie in ganz Spanien gebrauchtes Material vertreiben und sogar exklusiv fabrikneue Motoren importieren würden.



Da sie nicht mit dem Segeln aufhören wollten, sollte sich jeder stets ein halbes Jahr um den Laden kümmern würde. Dazu kam es nie, denn der Geschäftserfolg führte dazu, dass sie jetzt zwischen Rechnungen und Steuererklärungen „navigieren“ mussten. Zum Rausfahren aufs Meer blieb nur noch selten Zeit.



In den ersten Jahren, noch ohne Internet, Kreditkarten oder Computer, rentierte sich besonders der Kauf und Verkauf von kleinen Booten. Ihre Spezialität waren kleine Motorboote, Jollen und Beiboote unter acht Meter; aber auch Gebrauchtmotoren.



Nach kurzer Zeit wurde es zu eng im Laden, sodass ein größeres Lokal im Pueblo Español angemietet wurde. Hier erweiterte sich das Team mit legendären Namen aus der balearischen Nautikwelt: Jedermann kannte Fidela, Kiko, Manolo Caballero, Magdalena und andere Segler, die bei Mercanautic anheuerten. Das war in den 90er Jahren, als die Nautikwirtschaft allmählich wuchs und das Segeln plötzlich für viele erschwinglich wurde, teilweise auch dank von Mercanautic.



Im Jahr 2000 eröffnete eine Zweigstelle in Barcelona, erstmals mit Neuware. Später kaufte der Angestellte das Franchise-Unternehmen. 2005 zog Mercanautic vom Pueblo Español an die Avenida de Joan Miró. Der Online-Verkauf wurde mit großem Erfolg umgesetzt, und Mercanautic hat heute die drittwichtigste Nautik-Webseite in Spanien mit 50.000 Besuchern pro Monat. Drei Jahre später eröffneten Rafa und David ein weiteres Geschäft am Paseo Marítimo, wo ausschließlich Neuware verkauft wird. Hier sind sie Distributoren von  Accastillage & diffussion und für ihr hochwertiges Material bekannt. Dieser Laden wird von Rafas Cousin Alberto Bujosa betrieben. 2013 eröffnete ein weiteres Geschäft mit Neuware in Port Adriano. Derzeit arbeiten rund 20 Leute bei Mercanautic. Heute haben Rafa, David und Dani, gemeinsam mit Alberto, das Ruder übernommen und es gibt wohl nur wenige Menschen mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen. In 25 Jahren ist die Mercanautic-Familie beständig gewachsen:  Eine echte Erfolgsgeschichte, die mit zwei Partnern, einer Idee und keinerlei Geld begann.