NACHRICHTEN

Ein neues Image für den Paseo Marítimo

Die Neugestaltung startet mit dem Abriss der beiden Gebäude gegenüber dem Fischmarkt
Mallorca Press

Die Balearische Hafenbehörde (APB) hat einen Ideenwettbewerb für die Umgestaltung der Zone der Contramuelle-Mollet ausgeschrieben. Ziel dieser Ausschreibung ist, den besten Vorschlag auszuwählen, wie diese zentrale Gegend im Hafen umgestaltet werden kann, und zwar unter der von der APB vorgegebene Prämisse einer Dynamik, die den Hafen besser in die Stadt integrieren soll, damit ihn Anwohner und Besucher stärker nutzen und noch mehr genießen können.



Der Vorsitzende der Hafenbehörde, Joan Gual de Torrella, kündigte die Ausschreibung dieses Wettbewerbes am 23. März zeitgleich mit dem Beginn der Abrissarbeiten der zwei gelben Gebäude an, die sich an der Contramuelle-Mollet gegenüber vom Fischmarkt in Palmas Hafen befunden haben. Der Abriss soll den Blick auf dieses Areal freigeben und den Bürgern mehr Freiflächen im Hafen bieten. Vorbild ist ein offeneres Modell einer Hafenstadt, so wie es auch andere Städte erfolgreich umgesetzt haben und wie es die APB auch mit diesem von ihr verwaltetem Hafengebiet beabsichtigt.



Der Ideenwettbewerb soll daher auch weniger neuen Gebäuden, als der Neugestaltung von Freiflächen den Vorzug geben. Die Zone für die Fischer am Hafen wird erhalten bleiben, nicht aber die Einrichtungen von Astilleros de Mallorca, sie werden an einen anderen Ort im Hafen von Palma umziehen. Zu den Anforderungen für den Wettbewerb gehört auch, dass die Projekte das Gebäude für den Sitz eines zukünftigen Schifffahrtsmuseums in diesem Areal berücksichtigen, das bis jetzt rein gewerblichen Zwecken diente.



Die Gegend der urbanistischen Neugestaltung reicht von der Bar Pesquero an der Muelle de la Lonja (gegenüber der Lonja) bis zur Mündung des Sa-Riera-Trockenflusses, dort, wo sich die Sant-Elm Gärten und die Sant-Elm-Schifffahrtskapelle befinden. Das neue Stadtbild soll sich an die Umgestaltung des Paseo Marítimos anpassen, den die Stadtverwaltung von Palma in Kooperation mit der Hafenbehörde plant. Hinzu kommen ein unterirdischen Parkplatz an der Muelle de la Lonja und die Neugestaltung des Club de Mar am Ende des Paseo Marítimos, wo die Bauarbeiten Ende des Jahres beginnen und sich bis 2021 hinziehen sollen.



Der neue unterirdische Parkplatz, der an der Muelle de la Lonja geplant ist, soll für 460 neue Parkplätze im Hafen von Palma sorgen. Entsprechend sollen die bisherigen ca. 150 überirdischen Parkplätze verschwinden, das Areal für den Verkehr gesperrt und durch Grünzonen für Fußgänger ersetzt werden. Auch der Bau des unterirdischen Parkplatzes, dessen Areal wie die Bar Pesquero auf APB-Gelände liegt, wurde öffentlich ausgeschrieben, ebenso wie der Betrieb mit einer Laufzeit von höchstens 50 Jahren.



Für Gual „handelt es sich um eine radikale Veränderung im Hafenbereich“. Er erklärte, dass mit der Umgestaltung des gesamten Paseo Marítimos „von der Alten Mole bis Porto Pí, der Bürger den besten Raum gewinnt, den Palma abgesehen von der Altstadt und der Kathedrale zu bieten hat“.