OPINION

CON TINTA AZUL

NACHRICHTEN

Universität bietet erstmals einen Nautik-Fachkurs

JUAN POYATOS
Balearenuniversität mit einem spanienweit einzigartigen Studienangebot

Der Vorstand der Universitat de les Illes Balears (UIB) hat am 10. Mai die Einrichtung eines Spezialkurses zum Thema Nautikwirtschaft bewilligt, mit dem sich beispielsweise angehende Industrieingenieure auf die Reparatur von Schiffen spezialisieren können. Die Absicht dahinter ist, Absolventen und Studenten der UIB den Einstieg in die Werft- und Hafenindustrie zu erleichtern. Auch Profis aus der Branche, und zwar mit oder ohne Universitätstitel, werden an diesem Projekt teilnehmen können, da die Möglichkeit besteht, unabhängig an den Modulen teilzunehmen, zum Beispiel über Themen wie Elektronik, Motortechnik oder Kommunikation. Das heißt, der Kurs kann auch als eine Art Weiterbildung genutzt werden, um die Position am Arbeitsplatz zu verbessern oder einen Überblick über den Sektor zu erhalten.



Dieses universitäre Spezialisierungsprojekt könnte auch als Ergänzung des Hochschulstudiengangs des Nautikwesens angesehen werden, der ab 2019 erstmals in Palma angeboten wird. Durch den Fachkurs haben junge Leute, die über eine Berufsausbildung in den Sektor gelangt sind, in Zukunft die Möglichkeit, ihren Beruf im universitären Umfeld zu spezialisieren.



Der Kurs zum „Nautikindustrie-Experten“ startet im Oktober dieses Jahres und endet im Mai 2019. Wird er erfolgreich angenommen, soll der Kurs einmal pro Jahr angeboten werden. Im Moment ist die Anzahl der Studenten noch auf 25 Plätze begrenzt. Der Unterricht soll immer mittwochs und donnerstags auf dem Campus erfolgen und jeweils samstags morgen finden praktische Navigationsübungen statt, ebenso stehen Besuche von Werften und Nautikbetrieben auf dem Stundenplan. Interessierte können sich online auf der Website der Fundació Universitat Empresa de les Illes Balears (FUEIB) einschreiben oder sich telefonisch unter der Telefonnummer 971 25 96 96 informieren.



Diese Initiative ist Teil einer Kooperationsvereinbarung, die 2014 zwischen der UIB und der spanischen Verbandes der Großyachten (Asociación Española de Grandes Yates) unterzeichnet wurde. Der Kurs zählt auf die Unterstützung verschiedener Organisationen, wie der Handelskammer Mallorcas, dem Balearischen Arbeitgeberverband für Aktivitäten auf dem Meer (Asociación de la Patronal de Actividades Marítimas de Baleares), der Gaceta Náutica, dem Kapitänsamt von Mallorca, das gleichfalls einen Schiffsinspektor als Dozenten zur Verfügung stellt, ebenso wie die Seenotrettung und Küstenwache und andere offizielle Einrichtungen beteiligt sind. Betont werden sollte das Engagement der Werft Astilleros de Mallorca an dem Uni-Projekt, wo man in Zusammenarbeit mit dem Kursleiter einen sehr praxisnahen Lehrplan entwickelt hat.



Die Leitung des Kurses mit dem offiziellen Titel eines „Akademischen Spezialisten für die Nautikindustrie: Ingenieurswesen, Projektmanagement und Schiffsreparatur“ wird Dr. Gabriel Oliver Codina inne haben, der auch Abteilungsleiters für Forschung, Systematik, Robotik und Vision an der UIB ist. Für den Kurs können sich Ingenieure, Studenten und Fachleute aus der Branche einschreiben, wobei sich der abschließende Titel an der jeweiligen Fachrichtung, bzw. Ausbildung orientiert. 



Wie vorgesehen wird der Kurs nach dem ersten Modul, in dem die Grundkenntnisse der Nautik vermittelt werden, eine ausführliche Liste von Themen behandeln, z.B. zu Projektvorbereitung, Materialkenntnis, Motortechnik, Handling, Elektronik, Navigationsgeräte und -kommunikation, Energieerzeugung und -speicherung, Kühlsysteme, Logistik und Umweltmanagement von Hafenanlagen, Energieeffizienz, Personalwesen, Arbeitsorganisation, Prävention von Arbeitsrisiken, Gesetzgebung, Notfallmanagement und anderen entscheidenden Fragen für sicheres und effizientes Arbeiten in einer Werft.



Die dafür ausgewählten Dozenten sind Professoren der UIB und Fachleute aus dem Nautiksektor, unter besonderer Beteiligung erfahrener Schiffsingenieure. Dabei soll dieser Fachkurs nicht darauf abzielen, die Arbeit der Schiffsingenieure zu ersetzen, sondern als Ergänzung für Tätigkeiten der spezifischen Projektentwicklung und Arbeitskontrolle betrachtet werden.



Ein Praktikum bei Astilleros de Mallorca 



Der Spanische Verband der Superyachten (AEGY) wird Studenten des neuen Fachkurses an der UIB zur Nautikwirtschaft ein Stipendium anbieten. Vorgesehen ist, dass die Studenten ein dreimonatiges, bezahltes Praktikum bei Astilleros de Mallorca machen können. Das Stipendium der AEGY ermöglicht den Studenten so, ihre Kursgebühren zurückzuerhalten und gleichzeitig ihr praktisches Abschluss-Projekt durchzuführen. Die ausgewählten Stipendiaten werden diejenigen sein, deren Projeke sich am besten an der wirtschaftlichen Realität und den Anforderungen einer Werft wie Astilleros orientieren.



REPORTAGE

Mercanautic wird 25 Jahre alt

Alles begann mit zwei Partnern, einer Idee und keinerlei Geld


REPORTAGE

Das erwartet Sie bei Verstößen in der Freizeitschifffahrt

Müssen wir tatsächlich 1.500 Euro Strafe zahlen, wenn unsere Sicherheitsausrüstung nicht in Ordnung ist? Wir schauen uns die Sanktionen auf See genauer an